Mitarbeiterdokumentation

Wir führen Mitarbeiterdatensätze.

Für den Kunden führen wir alle Registrierungs- oder Abmeldeaktivitäten durch.Wir melden neue Mitarbeiter zu ZUS wir begleichen PITy wir alle Dokumentation zu halten.

Auf der Seite unserer Kunden ist es jedoch wichtig, sich daran zu erinnern:

Die Personaldokumentation muss in Papierform aufbewahrt werden. Wenn der Arbeitgeber Dokumente elektronisch aufnimmt, muss er auch über traditionelle Akten verfügen. Seit einigen Jahren wird in den Abteilungen Arbeit, Digitalisierung und Wirtschaft gearbeitet, die diese Regeln ändern sollen. Im Moment ist Papier jedoch immer noch die einzig akzeptable Form der Speicherung der Persönlichen Datei eines Mitarbeiters.

Die Unterlagen des Mitarbeiters müssen 50 Jahre nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses archiviert werden. Nach dieser Zeit können sie zerstört werden. Ein so langer Zeitraum soll sicherstellen, dass der Arbeitnehmer zu diesem Zeitpunkt bereits in den Ruhestand geht. Wenn der Arbeitgeber zuvor für bankrott erklärt oder liquidiert wird, muss er eine andere Einheit angeben, die an der Aufbewahrung der Aufzeichnungen beteiligt ist.

Zulassung eines Mitarbeiters zur Arbeit – Mitarbeiterdokumentation

Die Zulassung eines Arbeitnehmers zur Arbeit bedeutet die Schaffung von Pflichten auf beiden Seiten des Arbeitsverhältnisses. Eine sehr wichtige Rolle bei der Einstellung eines Mitarbeiters spielen die Mitarbeiterdokumentation (persönlicher Fragebogen für den Antragsteller, persönlicher Fragebogen für den Arbeitnehmer, Arbeitsvertrag, Informationen über die Beschäftigungsbedingungen, Bestellung zur Überweisung von Löhnen auf ein Bankkonto, Kontoauszug des Arbeitnehmers für Steuerzwecke PIT-2). »

Nach dieser Verordnung muss der Arbeitgeber neben der Personalakte auch für jeden Arbeitnehmer einzeln folgendes durchführen:

  • Dokumentation über Berufskrankheiten bei Arbeitsunfällen und Arbeitsunfällen und damit verbundenen Leistungen,
  • Arbeitszeitdatensatz,
  • eine Liste der für die Arbeit gezahlten Vergütungen,
  • eine Registrierungskarte für die Zuordnung von Kleidung und Arbeitsschuhen, wenn der Arbeitsplatz die Verwendung erfordert.